Struktur der CDU

Foto: CDU/Steffen Böttcher

Die CDU ist eine föderal geprägte Partei. In insgesamt 17 Landesverbänden, 27 Bezirksverbänden, 325 Kreisverbänden und über 10.000 Ortsverbänden engagieren sich bundesweit viele CDU-Mitglieder.

Bei Fragen wenden Sie sich hier gern an das Team der CDU Deutschlands.
CDU Struktur in Diagrammform

Parteivorsitz 

Seit dem 22. Januar 2021 ist Armin Laschet MdL Parteivorsitzender der CDU Deutschlands. Bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützt ihn der Generalsekretär Paul Ziemiak MdB, dem der Bundesgeschäftsführer Dr. Stefan Hennewig zur Seite steht.

Bundesparteitag 

Mindestens alle zwei Jahre tritt der Bundesparteitag zusammen. Dessen 1001 Delegierte beschließen über die Grundlagen der Politik der CDU und das Parteiprogramm. Der Bundesparteitag wählt den Vorsitzenden, den Generalsekretär, stellvertretende Vorsitzende, den Bundesschatzmeister und sieben weitere Mitglieder. Das höchste beschlussfähige Gremium zwischen den Parteitagen ist der Bundesausschuss.

Präsidium und Bundesvorstand 

Das Präsidium der CDU Deutschlands setzt sich aus der Vorsitzenden, dem Generalsekretär, den stellvertretenden Vorsitzenden, dem Bundesschatzmeister und sieben weiteren vom Bundesparteitag gewählten Mitgliedern zusammen. Soweit sie Mitglieder der CDU sind, gehören auch der Bundeskanzler, der Präsident oder Vizepräsident des Deutschen Bundestages, der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und der Vorsitzende der EVP-Fraktion des Europäischen Parlamentes dem Präsidium an. Hinzu kommen die CDU-Ministerpräsidenten als kooptierte Mitglieder. Mitglieder des Bundesvorstandes sind die Präsidiumsmitglieder, weitere 26 vom Bundesparteitag gewählte Mitglieder sowie die Vorsitzenden der Landesverbände und der Bundesvereinigungen.

Bundesfachausschüsse und Netzwerke

Zur fachlichen Beratung und Unterstützung kann der Bundesvorstand Bundesfachausschüsse (BFA) und Arbeitskreise einsetzen. Die BFA geben dem Bundesvorstand der CDU Deutschlands programmatische Impulse. Sie befassen sich in ihren Sitzungen zum Beispiel mit Themen wie Innerer Sicherheit, Landwirtschaft oder Gesundheit und berichten an die Generalsekretärin. Sie sind außerdem Ansprechpartner für eine interessierte Fachöffentlichkeit. Neben den Bundesfachausschüssen tragen auch Netzwerke in bestimmten Themenfeldern wie Integration und Digitalisierung zur Programmatik der CDU bei.