Neue Rekorde am Arbeitsmarkt: Zahlen, die überzeugen

30.10.2018

Neue Rekorde am Arbeitsmarkt: Zahlen, die überzeugen

Bundeskanzlerin Angela Merkel kann einen weiteren großen Erfolg ihrer Politik und der ihrer Bundesregierung vorweisen: Nie waren mehr Frauen und Männer in Lohn und Brot. Die Arbeitslosigkeit geht immer weiter zurück. Und die Chancen auf einen hochwertigen Arbeitsplatz sind so gut wie nie.

Die Zahlen sprechen für sich: 45, 2 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Job – so viele wie nie zuvor. Die Zahl der Arbeitslosen liegt mit 2,2 Millionen auf dem niedrigsten Stand seit vielen Jahren, die Quote unter 5 Prozent. Und über 820 000 Stellen bieten Chancen auf beruflichen Ein- und Aufstieg.

Viele Arbeitsplätze werden besser

Job ist nicht gleich Job. Deshalb ist es besonders erfreulich, dass auch immer mehr Arbeitsplätze aufgewertet werden. Die Zahl sozialversicherungspflichtiger Stellen ist allein in den letzten zehn Jahren um 5,2 Millionen gestiegen, im Schnitt somit um mehr als eine halbe Million jedes Jahr. Davon profitieren Arbeitnehmer durch vollwertige Arbeitslosen-, Renten- und Krankenversicherung. Möglich macht das eine Wirtschaft im Aufschwung unter der CDU-geführten Bundesregierung.

„Arbeitslosenquote fällt unter fünf Prozent“

So schreibt BILD-online und übertitelt gleichzeitig: „Niedrigster Stand seit fast 40 Jahren“. Seit 2005 ist die Zahl der Arbeitslosen um mehr als die Hälfte gesunken – auf 2,2 Millionen heute. Klar ist: Jeder Arbeitslose weniger ist ein Mensch mehr, der sein Leben selbst in die Hand nehmen kann.

Die CDU will deshalb noch mehr: Sie will gute Arbeit für alle und strebt Vollbeschäftigung an. Um die Menschen für die Arbeitsplätze von morgen fit zu machen, werden Aus- und Weiterbildung gestärkt. Auch Langzeitarbeitslose sollen so eine echte Chance auf Rückkehr in den Arbeitsmarkt bekommen.

Beste Chancen auf gute Jobs

Wer gut ausgebildet ist und einen Arbeitsplatz sucht, findet derzeit in Deutschland beste Chancen vor: 820 000 Stellen sind ausgeschrieben, alleine bei der Agentur für Arbeit. Fachkräfte werden gesucht – und können mit guten Arbeitsbedingungen und fairen Löhnen rechnen.

Die gute Lage hat eine Kehrseite: Viele Unternehmen suchen mittlerweile lange oder sogar vergeblich nach Fachkräften. Für die CDU ist klar: Kein Arbeitsplatz soll unbesetzt bleiben, weil es an Fachkräften fehlt. In der Bundesregierung will sie daher eine Fachkräftestrategie entwickeln. Dabei sollen inländische, innereuropäische und internationalen Fachkräfte einbezogen werden.

Die aktuellen Zahlen finden Sie auf der Seite der Agentur für Arbeit.