Ein Tag im Zeichen der Hessen-Wahl

21.10.2018

Ein Tag im Zeichen der Hessen-Wahl

„Jetzt geht es um Hessen!“ Unter diesem Slogan stand der Sonntag im Berliner Konrad-Adenauer-Haus, der Bundesgeschäftsstelle der CDU. Erst riefen Angela Merkel, Volker Bouffier und Annegret-Kramp-Karrenbauer persönlich Wahlkämpfer in Hessen an, dankten für Unterstützung und motivierten für die letzte Woche bis zur Wahl. In einem Facebook Live diskutierten die CDU-Generalsekretärin und der Hessische Ministerpräsident mit Fans der CDU-Facebookseite. Rund 100 JU’ler aus ganz Deutschland brachen danach aus Berlin auf, um die CDU in Hessen aktiv zu unterstützen. CDU-Präsidium und Bundesvorstand verabschiedeten danach einen Wahlaufruf zur Landtagswahl in Hessen.

Politische Stabilität gibt es nur mit der CDU

„Wir wollen seitens der Bundesebene deutlich machen, dass wir hinter der Hessen CDU stehen“, betonte CDU-Vorsitzende Angela Merkel zum Ende eines arbeitsreichen Tages vor der Hauptstadtpresse. „Wir wollen, dass Volker Bouffier Ministerpräsident bleibt.“ Denn Hessen sei als international bekannter Finanz-, Industrie- und Wissensstandort auf gute und zukunftsorientierte Politik angewiesen. Hessen habe sich gerade unter Führung der CDU gut entwickelt, so Merkel, „und die jetzige Regierung hat sehr gute Arbeit abgeliefert“.

„Der Grad zwischen einer guten und erfolgreichen Politik und linken Experimenten ist sehr schmal“, betonte die CDU-Vorsitzende. Nur zwei Stimmen für die CDU garantierten eine gute Politik. „Es geht um Hessen. Hessen hat eine gute Regierung verdient. Mit Volker Bouffier an der Spitze.“

Volker Bouffier dankte CDU-Bundesvorstand und Junger Union für die tolle Unterstützung - nicht nur am heutigen Tag. Er und die CDU in Hessen wollen mit großem Schwung in die letzte Wahlkampfwoche starten. „Wir freuen uns auf diese letzte Woche. Und wir brauchen sie auch“, betonte der Ministerpräsident. Angesichts der aktuellen Umfragewerte sagte er: „Hessen war immer knapp. Wir glauben, dass noch eine Menge drin ist.“

Unterstützung für Diesel-Besitzer

Neben dem Wahlaufruf hatte der CDU-Bundesvorstand auch eine klare Unterstützung für Diesel-Fahrer ausgesprochen. „Wir stehen an der Seite der Diesel-Besitzer“, betonte Angela Merkel in der Pressekonferenz. „Ihnen darf kein Schaden entstehen.“ Fahrverbote seien aus Sicht der CDU „unverhältnismäßig“, so Merkel. Sie sollten deshalb „nicht ausgesprochen“ werden. Die Autoindustrie habe viel Vertrauen zerstört. Deshalb müssten die Hersteller jetzt ihren Beitrag leisten.

Die Positon der CDU zum Thema Diesel finden Sie hier.

Vorausgegangen war ein intensiver Tag im Zeichen der Hessen-Wahl.

„Hier spricht Angela Merkel“

„Ich sitze hier mit Annegret Kramp-Karrenbauer und Volker Bouffier. Wir wollen Ihnen einen herzlichen Gruß in den Wahlkreis senden und einfach mal Danke sagen. Wie läuft es bei Ihnen?“

Für die eine oder den anderen Wahlkämpfer wird die Überraschung am Sonntag perfekt gewesen sein, plötzlich Angela Merkel am Telefon zu haben. Genau dort, wo sonst das Team Bürgerservice der CDU die Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern entgegennimmt, riefen Merkel, AKK und Bouffier aktive Wahlkämpfer an, erkundigten sich nach dem Stand der Wahlkampfaktivitäten, spendeten Lob, sagten Dank und ermunterten zum Schlussspurt. „Wir müssen jetzt die letzten acht Tage alles dransetzen“, forderte Bouffier zu finalen Anstrengungen auf.

„Jetzt geht’s um Hessen“ – lebhafte Debatte über Facebook

Eine gute halbe Stunde diskutierten CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Ministerpräsident Volker Bouffier anschließend auf Facebook live mit Bürgerinnen und Bürgern.

Und darum ging es: „Über 40 Prozent der Wähler, die noch nicht wissen, was sie am Sontag wählen wollen, denen klar zu machen: Es ist nicht egal, was hier rauskommt.“ Dafür wollten AKK und Volker Boufier Fragen live beantworten – gerade auch für diejenigen, „die sich mit der CDU schwertun“.

Die Spannbreite der Fragen reichte von Bundes- bis Lokalpolitik. „Wird sich die CDU für die Reaktivierung der Gersprenztalbahn einsetzen?“ lautete eine Frage. „Wieso werden Kinderehen in Deutschland trotz Verbot anerkannt?“ lautete eine andere. „Warum sollten gerade junge Wähler die CDU wählen?“ eine dritte.

Und auf die Frage, ob sie denn nervös seien, wenige Tage vor der Wahl antwortete AKK: „Die richtig harten Wahlkämpfer lassen sich von Umfragewerten nicht beeindrucken.“ Sie hat Erfahrung: Im Saarland lag die CDU zur letzten Landtagswahl kurz vor Schluss des Wahlkampfes in allen Umfragen zurück. Am Ende hatte die CDU einen deutlichen  Vorsprung.

Hier finden Sie das gesamte Facebook-Live zum Nachsehen.

100 Unterstützer für die Hessen-CDU

Vor dem Konrad-Adenauer-Haus verabschiedeten danach Angela Merkel, Annegret Kramp-Karrenbauer, Volker Bouffier und Paul Ziemiak ausgewählte Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer der Jungen Union. Im Wahlkampf-Bus von Volker Bouffier machten diese sich auf den Weg nach Hessen. „Wir wollen so viele Menschen wie möglich erreichen und mit ihnen sprechen, was sie bewegt und vor allen Dingen, was nächste Woche zur Entscheidung steht: Wir wollen, dass Volker Bouffier Ministerpräsident bleibt“, bekräftigte CDU-Vorsitzende Angela Merkel vor den Unterstützern und zahlreichen Medienvertretern. Bouffier habe in Hessen eine stabile Regierung geführt und Hessen sei unter ihm vorangekommen. Deshalb gehe es um: Stabile Verhältnisse statt linker Experimente in Hessen.

Volker Bouffier bedankte sich für die Unterstützung der jungen Wahlkämpfer. Viele Menschen seien noch unentschieden: „Wer jetzt der CDU die Stimme verweigert, der wacht mit einer linken Mehrheit auf.“ Wir wollen nicht nur als Erste durchs Ziel gehen, sondern so klar durch’s Ziel gehen, dass die CDU auch in Zukunft Hessen anführt.“

Hier finden Sie auf Facebook ein Video der Jungen Union Deutschlands zur Verabschiedung der freiwilligen Wahlkampfhelfer.

Unterstützung durch Präsidium und Bundesvorstand

Der Sonntag ist als Sitzungstag für Präsidium und Bundesvorstand der CDU eher ungewöhnlich. „Der Bundesvorstand kommt zusammen, um die Lage zu erörtern“, sagte Volker Bouffier dazu. „Und um uns einen zusätzlichen Push zu geben. Und das können wir gut gebrauchen. Wir brauchen diese Unterstützung. Ich bin überzeugt, da bewegt sich noch was.“

CDU-Präsidium und Bundesvorstand verabschiedeten in den abschließenden Sitzungen einen Wahlaufruf zur Unterstützung der hessischen Freunde.

juk

 

Damit Hessen stark bleibt! Beide Stimmen für die CDU!

 

Wahlaufruf des Bundesvorstands der CDU Deutschlands anlässlich der Landtagswahl in Hessen am 28. Oktober 2018

Die CDU macht erfolgreiche Politik für ein starkes Hessen: Die Wirtschaft brummt, es gibt gutes Geld für gute Arbeit. Die CDU Hessen hat dafür gesorgt, dass das Land so viele Polizisten und so viele Lehrer wie noch nie hat. Der Haushalt ist solide: Hessen zahlt sogar Schulden zurück. Gleichzeitig packt die CDU mit aller Kraft die Sorgen an, die den Leuten vor Ort auf den Nägeln brennen: Bezahlbare Mieten, bessere Infrastruktur auf dem Land, eine bessere Ausstattung der Schulen und höhere Qualität für die Kitas bei gleichzeitiger Entlastung bei den Gebühren für Eltern und Familien mit geringem Einkommen.

Volker Bouffier ist ein erfolgreicher Ministerpräsident mit einer klaren Haltung. Er arbeitet mit voller Leidenschaft dafür, dass Hessen stark bleibt. Wie kaum ein anderer verkörpert er die hessischen Tugenden: Bodenständigkeit, Respekt, Toleranz, Gradlinigkeit, Mut und Optimismus. Volker Bouffier weiß: Politiker können nicht zaubern, aber arbeiten. Und das tut er jeden Tag für die Menschen in Hessen.

Die CDU und Volker Bouffier haben eine klare Perspektive für Hessens Zukunft. Sie wollen die Chancen von neuen Entwicklungen wie der Digitalisierung nutzen. Dafür braucht es nicht nur mehr Investitionen in bessere Infrastruktur, in Bildung und Forschung. Dafür braucht es auch eine Haltung, die auf mehr Mut setzt statt auf mehr Angst. Dafür steht die CDU!

In unruhigen Zeiten steht nur die CDU für Verlässlichkeit und Stabilität. Wer SPD, FDP oder Grüne wählt, könnte am Ende mit einer linken Mehrheit aufwachen. Das wäre Gift für das starke Wirtschaftsland Hessen. Wer sicher den Erfolg der schwarz-grünen Landesregierung fortsetzen will, muss mit beiden Stimmen CDU wählen.

Deshalb bitten wir die Bürgerinnen und Bürger in Hessen: Gehen Sie am 28. Oktober wählen und geben Sie beide Stimmen der CDU! Damit Hessen stark bleibt!