Anpacken für eine gerechte und zuverlässige Rente

12.10.2018

Anpacken für eine gerechte und zuverlässige Rente

Die Rente muss für alle Generationen gerecht und zuverlässig sein. Dazu gehören die Anerkennung der Lebensleistung sowie ein wirksamer Schutz vor Altersarmut. Mit dem heute im Bundestag diskutierten Rentenpaket setzen wir weitere zentrale Forderungen von CDU und CSU bei der Altersvorsorge um.

Zu den Kerninhalten:

  • Verbesserte Leistungen bei Erwerbsminderung. Wer krank ist und nicht mehr arbeiten kann, bekommt zukünftig mehr Rente. Die Zurechnungszeit wird für Neurentnerinnen und Neurentner im Jahr 2019 in einem Schritt auf 65 Jahre und acht Monate angehoben. Anschließend wird sie in Anlehnung an die Anhebung der Regelaltersgrenze weiter auf 67 Jahre verlängert.
  • Anerkennung von Kindererziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder. Nach den deutlichen Verbesserungen in der letzten Wahlperiode erhalten Mütter oder Väter ein weiteres halbes Kindererziehungsjahr in der Rente angerechnet. Davon profitieren knapp zehn Millionen Rentnerinnen und Rentner. Wir belohnen damit Erziehungsleistungen in der Rente in einem besonderen Maß.
  • Rentenniveau und der Rentenversicherungsbeitrag werden bis zum Jahr 2025 garantiert. Das Sicherungsniveau wird bis zum Jahr 2025 bei 48 Prozent gehalten. Der Beitragssatz zur Rentenversicherung wird die Marke von 20 Prozent bis zum Jahr 2025 nicht überschreiten. Damit schaffen wir einen klaren Korridor für die Finanzierung der gesetzlichen Rentenversicherung.
  • Entlastung von Beschäftigten mit geringem Einkommen. Die bisherige „Gleitzone“ als Übergangsbereich für sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von 450,01 bis 850 Euro wird auf Verdienste bis 1.300 Euro ausgeweitet. Beschäftigte in diesem Bereich werden stärker bzw. erstmalig bei den Sozialversicherungsbeiträgen entlastet. Dabei führen die verringerten Rentenbeiträge führen nicht zu geringeren Rentenansprüchen. Davon profitieren bis zu 3,5 Millionen Beschäftigte.

Eine zukunftssichere und generationengerechte Altersvorsorge in Deutschland ist ein Kernanliegen der CDU Deutschlands. Daher hat die Koalition aus CDU, CSU und SPD bereits als ersten Schritt die Rentenkommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ eingesetzt. Ziel der Kommission ist es, Wege zu einer nachhaltigen Sicherung und Fortentwicklung der Alterssicherungssysteme ab dem Jahr 2025 zu finden und damit das Fundament für einen neuen, verlässlichen Generationenvertrag zu schaffen. Die Rentenkommission wird ihre Vorschläge bis zum Frühjahr 2020 vorlegen.